Bezirk Einsiedeln tritt aus dem REV aus

Do, 29. Nov. 2018

Vi. Auf Ende 2019 hat der Bezirk Einsiedeln seine Mitgliedschaft beim Regional-Entwicklungsverband Einsiedeln-March gekündigt. Aufgrund geänderter Zuständigkeiten erachtet der Bezirksrat eine solche als nicht mehr nötig.

Vi. Mit Schreiben vom 25. Oktober orientierte der Bezirk Einsiedeln den Regional-Entwicklungsverband (REV) Einsiedeln-March über seinen Austritt per Ende 2019; laut Statuten der frühestmögliche Termin. «Der REV war schon längere Zeit ein Sorgenkind», erklärt die Bezirkskanzlei auf Anfrage unserer Zeitung. Da in den letzten Jahren «Projekte kaum oder nicht wunschgemäss umgesetzt wurden», zeigte sich der Bezirksrat letztlich nicht mehr zufrieden mit dem Kosten-Nutzen-Verhältnis. Der Jahresbeitrag liegt bei rund 32’000 Franken – zwei Franken pro Einwohner.
Gemäss Eigenangaben befasst sich der REV mit regionalpolitischen Fragen in der Orts- und Siedlungsentwicklung, der Entwicklung von Bahnhofs- und Arbeitsplatzgebieten, dem Bereich Langsamverkehr und Tourismus.
 

«Grundlegend verändert»
Nach Ansicht des Bezirksrates hat die «Umstellung auf die neue Regionalpolitik die Aufgabenstellung für den REV grundlegend verändert». Früher hätte die Aufgabe vor allem  darin bestanden, «Geld zu verteilen  und in Beton zu investieren»; heute müssten stattdessen Prozesse initiiert werden, die der Region nachhaltig zugute kommen. Viele Projekte in Einsiedeln betreffen die Förderschwerpunkte Tourismus, für die nach Ansicht des Bezirksrates nicht der REV, sondern Tourismus Schwyz zuständig sei. Aufgrund dieser neuen Aufgabenstellung habe «Einsiedeln in den letzten Jahren leider kaum vom REV profitiert».
Nach Auskunft des Bezirks sollen NRP-Gelder des Bundes (Neue Regionalpolitik) künftig in direkter Zusammenarbeit mit dem kantonalen Amt für Wirtschaft beantragt und vom Bezirk in Projekte umgesetzt werden – den REV als klassischen Antragsteller braucht es nicht mehr. «Eingedenk dieser Umstände ist der REV nicht mehr notwendig», tönt aus dem Rathaus. Soweit der Bezirksrat informiert ist, «wird der Kanton unabhängig des Einsiedler Entscheides für das NRP-Umsetzungsprogramm 2020–2023 dem REV keinen Leistungsauftrag mehr erteilen».
Zum Regional-Entwicklungsverband Einsiedeln-March gehören der Bezirk Einsiedeln als grösstes Einzelmitglied, aus dem Bezirk Schwyz die Gemeinden Unteriberg, Oberiberg, Alpthal und Rothenthurm sowie aus der March die Gemeinden Schübelbach, Tuggen, Vorderthal und Innerthal.
Der angekündigte Austritt des Bezirks Einsiedeln ist übrigens kein Einzelfall. Gemäss «Bote der Urschweiz» hat auch Ingebohl den Austritt aus dem dortigen Regional-Entwicklungsverband Rigi-Mythen bekannt gegeben. Ebenfalls mit der Begründung, dass «die Wirtschaftsförderung nun direkt über den Kanton» laufe.

Neuen Kommentar schreiben

CAPTCHA
Diese Frage soll automatisierten Spam verhindern und überprüft, ob Sie ein menschlicher Besucher sind.

Immobilien

Stellen

Kommende Events

Andere Angebote